Erster Entwurf veröffentlicht

EU-Frequenzstrategie: bitte nachbessern!

EU-Flagge (Symbolbild).

SOS – Save Our Spectrum fordert Nachbesserungen bei der Ausarbeitung einer Europäischen Frequenzstrategie, die derzeit im Gange ist. Im Sommer 2016 hatte die EU-Kommission ihr Beratergremium RSPG (Radio Spectrum Policy Group) beauftragt, eine ausführliche Stellungnahme zum Frequenzbedarf drahtloser Produktionsmittel zu erarbeiten (wir berichteten). Inzwischen hat die RSPG, in der die nationalen Frequenz-Behörden der EU-Mitgliedsstaaten vertreten sind, einen ersten Entwurf vorgelegt.

Konkrete Untersuchungen und mehr Zeit benötigt

In einer offiziellen Kommentierung dieses Entwurfs kritisiert SOS, dass keine konkreten Angaben dazu gemacht werden, wie hoch der Spektrumsbedarf drahtloser Produktionstechnik ausfällt und wie er in Zukunft gedeckt werden soll. Konkrete Untersuchungen dazu werden dringend angemahnt. Zudem fordert SOS, den bisher im so genannten Lamy-Report festgelegten Zeitplan zu ändern. Statt bis 2030 muss der heute verwendete UHF-TV-Bereich 470 – 694 MHz bis 2040 zur Verfügung stehen, bereits 2020 muss es konkrete Festlegungen zu Ersatzspektren auf Europaebene geben. Nur so ist eine langfristige Planungssicherheit für Hersteller und Nutzer gewährleistet.

Technische Entwicklung kein Allheilmittel

„Es wäre fatal, wenn sich die EU-Kommission alleine auf vermeintliche technologische Lösungen in der Zukunft verlässt“, erklärt Helmut G. Bauer, Gründer der Initiative „SOS – Save Our Spectrum“. „Ob digitale Technik oder der neue Mobilfunkstandard 5G den Spektrumsmangel bei professionellen drahtlosen Produktionen wirksam lindern können, ist völlig offen. Statt Spekulationen brauchen wir jetzt fundierte Untersuchungen zum heutigen und künftigen Frequenzbedarf von PMSE. Wir fordern die RSPG und die EU-Kommission auf, diese umgehend in die Wege zu leiten. Bevor verlässliche Daten vorliegen, darf es keine weiteren politischen Weichenstellungen geben.“

Die offizielle SOS-Stellungnahme im Wortlaut

SOS – Save Our Spectrum hat den Entwurf der RSPG im Namen der Nutzer und Hersteller drahtloser Produktionsmittel kommentiert und direkt an das Gremium gerichtet. Die offizielle Stellungnahme können Sie hier einsehen (PDF-Download).

Auch unser technischer Partnerverband APWPT hat eine ausführliche Stellungnahme abgegeben, ebenso der Branchenverband PEARLE*-Live Performance Europe (beide in englischer Sprache, PDF-Download).

Den Entwurf der RSPG im Original finden Sie hier (ebenfalls als PDF-Download).

Druckfreundliche Seitenansicht Druckfreundliche Seitenansicht


 

Externe Links:

Comments are closed.