CHEAK!: „Funkmikrofone ermöglichen uns mehr Freiraum“

CHEAK!: „Funkmikrofone ermöglichen uns mehr Freiraum“

CHEAK!: „Funkmikrofone ermöglichen uns mehr Freiraum“ 4278 2852 SOS - Save our Spectrum

Dr. Jochen Zenthöfer 28/08/2019

Band CHEAK!

CHEAK! – das sind Loup Schwartz, Kevin Heinen, Denis Schumacher und David Marx, vier junge Musiker aus Luxemburg, die gerade auf dem Weg nach oben sind. Im November letzten Jahres haben sie ihre erste EP (Extended Play) in Lissabon aufgenommen. Am 26. April feierten sie eine große Release-Party in der Rockhal in Esch-Alzette unter dem Motto: „A party you won’t remember yet never forget“. Von sich selbst sagen sie: „Wir wollen ein Gefühl von Jugend und Freiheit vermitteln, die Freude am Feiern und am Leben.“ Und das gehe nur mit Funkmikrofonen.

Welche Art von Musik macht Ihr?

Grob würden wir unser Genre als Pop-Rock bezeichnen. Drums, Gitarre, Bass und Gesang legen das Grundfundament, bei welchem wir es jedoch nicht belassen. Wir stammen aus ziemlich verschiedenen Musikstilen, weshalb auch subtile Funk-Elemente oder sogar Elemente aus der elektronischen Tanzmusik (EDM) ihren Platz in unseren Songs finden. Inspirieren lassen wir uns sehr von Musik aus den späten 90ern bis zu den frühen 2000ern, da dies die Musik unserer Kindheit ist. “Spirit of Youth” ist hier wahrscheinlich ein gutes Stichwort.

Wieso begeistert Ihr Euch für Musik?

Von klein auf bot uns Musik immer eine Art “Rückzugsort”. Sie erlaubt einem Zeitreisen, den Moment zu genießen, aber an erster Stelle berührt sie uns, wir können sie fühlen, das ist es, was uns so an die Musik fesselt. Es klingt kitschig und vielleicht ist es auch ein wenig stereotypisch, aber Musik bedeutet einfach alles für uns! Eine Welt ohne Musik könnten wir uns einfach nicht vorstellen.

Woher kommt der Name CHEAK!, und weshalb das Ausrufezeichen?

In unserer heutigen Welt mit all den verschiedenen Streaming-Services und Möglichkeiten, seine Musik zu veröffentlichen, ist es sehr schwierig einen passenden und einzigartigen Namen zu finden. Unser Ziel war es, einen Namen zu finden, der zugleich verspielt klingt, als auch Wiedererkennungswert besitzt. Daraufhin stießen wir auf den Ausdruck “cheeky”, was so viel wie “frech” bedeutet, und dann kamen wir schnell zum Entschluss, dass “CHEAK!” ein passender Name sei. Die Schreibweise haben wir geändert, um den ganzen Namen innovativer zu gestalten. Das Ausrufezeichen dient lediglich dazu, einen einzigartigen Namen zu besitzen.

Nutzt Ihr drahtlose Produktionsmittel wie Funkmikrofone bei den Auftritten?

Wir sind mit unseren Instrumenten auf der Bühne drahtlos unterwegs, damit wir uns dort frei bewegen können. Performance steht bei uns an erster Stelle.

Unser Sänger ist zurzeit noch an ein Kabel gebunden, dennoch wäre ein drahtloses Mikrofon für uns alle von großem Vorteil, da Kabel einfach Hindernisse sind. Es ist schon mal ein ungewollter Unfall passiert, weil einer von uns über das Kabel gestolpert ist. Zum Glück war nichts Schlimmes passiert.

Weshalb sind Funkmikrofone und In-Ear-Systeme so wichtig für Euch?

Sie ermöglichen uns noch mehr Freiraum auf der Bühne. Es erschwert einem oft das Leben, sich nicht überall auf der Bühne gleich laut zu hören, deswegen wären gerade In-Ear-Systeme die perfekte Ergänzung zu On-Stage Monitoren. Des Weiteren ist unser Ziel, in naher Zukunft (viel) größere Bühnen zu bespielen, was leider ohne Drahtlos-Systeme für uns undenkbar ist.

Ihr kommt aus Luxemburg, ist das für den Aufstieg in die Musikszene ein Vorteil (weil Ihr viele Sprachen sprecht) oder ein Nachteil (weil es ein kleines Land ist)?

Sich in Luxemburg einen Namen zu machen, ist relativ leicht, da es eben ein kleines Land ist. Jedoch erschwert einem diese Kleinheit auch den Aufstieg in die internationale Musikszene, weshalb wir oft auf die Hilfe von Booker und Promoter angewiesen sind… Unser Ziel ist es nämlich, nicht nur Karriere in Luxemburg zu machen, sondern auch international einen Namen zu bekommen.

Was sind Eure nächsten Pläne, wo tretet Ihr auf?

In den kommenden Monaten konzentrieren wir uns in erster Linie auf das Songwriting. Wir wollen unser Live-Set auffrischen und regelmäßiger Singles releasen. Davon abgesehen haben wir für Anfang Oktober ein Single-Release mit Video geplant. Für Ende Oktober haben wir eine kleine Tour in England im Auge.

Mehr Infos zur Band unter www.facebook.com/cheakband

Print Friendly, PDF & Email
Ihr Name *

Ihr Unternehmen

Ihre Email *

Ihre Nachricht