Rolf Bolwin, Deutscher Bühnenverein

„Auch wenn das Theater noch oft ohne Mikrofonverstärkung arbeitet: Kann man sie sich vorstellen, die Welt der Bühne ohne Mikrofone?“

RolfBolwin

Rolf Bolwin – Geschäftsführender Direktor Deutscher Bühnenverein

Nein, sicher nicht! Und natürlich müssen sie drahtlos sein. Denn auf der Bühne mit einem verkabelten Mikrofon zu singen, zu sprechen, erst recht eine Rolle zu spielen, ist wohl kaum zeitgemäß, wenn überhaupt möglich.

Dennoch hält sich das Bewusstsein derer, die über die Frequenzen für drahtlose Mikrofone entscheiden, für all das in Grenzen. Sie haben allein Augen und Ohren für die vernetzte Welt des Mobilfunks. Schnelles Internet, überall erreichbar sein, das sind die Themen, die der Politik von den Großunternehmen der Telekommunikations-Industrie vorgegeben werden.

Dabei hat die Veranstaltungsbranche eine große wirtschaftliche Bedeutung und bietet zahlreiche Arbeitsplätze, die auch niemand ins Ausland verlagern kann. Es darf also keinen Zweifel geben: Eine Planung von Frequenzen darf die Interessen der Veranstalter an der Nutzung von drahtlosen Mikrofonen in keiner Weise vernachlässigen.

Schon zum zweiten Mal werden Frequenzen an den Mobilfunk versteigert, ohne dass man genau weiß, ob Live-Veranstaltungen ungestört stattfinden können und was das an Umrüstungskosten beansprucht. Ein untragbares Vorgehen, dem sich die Live-Veranstalter mit aller Macht auch weiterhin widersetzen werden, ja widersetzen müssen.

Druckfreundliche Seitenansicht Druckfreundliche Seitenansicht

 

Zurück zur Übersicht: Statements weiterer Persönlichkeiten