Teil 2 unserer Reihe zur Weltfunkkonferenz 2019

Bundesrat will terrestrischen Rundfunk erhalten

„SOS – Save Our Spectrum“ berichtet in einer Artikelserie über die Stellungnahmen und Initiativen zur Weltfunkkonferenz 2019 (WRC-19), die vom 28. Oktober bis 22. November in Sharm el-Sheikh (Ägypten) stattfindet.

 

 

Der Bundesrat hat betont, dass die Digitalisierung nicht zu Lasten des Rundfunks gehen darf. In der Vergangenheit habe dieser bereits erhebliche Teile seines Frequenzspektrums an den Mobilfunk verloren. Würden ihm noch mehr entzogen, so wäre das gerade erst eingeführte hochauflösende terrestrische Fernsehen in seinem Bestand gefährdet. „Bei der langfristigen Frequenzplanung sind Einrichtungen, die dem Gemeinwohl dienten und in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft seien, unbedingt ausreichend zu berücksichtigen“, erklärte der Bundesrat in seiner 975. Sitzung am 15. März 2019.

Im Beschluss des Bundesrates heißt es außerdem zu drahtlosen Produktionsmitteln: „Die langfristige, national und europäisch koordinierte Frequenzplanung mit ausreichendem und störungsfreiem Frequenzspektrum für Nutzer drahtloser Produktionsmittel in Kultur, Bildung, Forschung, Wissenschaft, Sport und Kirchen muss gewährleistet bleiben.“ Dies ist auch ein Anliegen der Initiative „SOS – Save Our Spectrum“.

Auslöser des Beschlusses war eine Debatte im Bundesrat über die flächendeckende Mobilfunkversorgung. Der Bundesrat setzt sich hier für ein „leistungsstarkes bundesweites Mobilfunknetz“ ein. In einer Entschließung fordert er die Bundesregierung auf, eine Gesamtstrategie zum Glasfaserausbau zu entwickeln, die an die Versorgung der Fläche und nicht der Haushalte anknüpft. Der Bund sei verfassungsrechtlich verpflichtet, bundesweit eine moderne Mobilfunkversorgung sicherzustellen, unterstreichen die Länder ihre Forderung.

Dass diese Versorgung nicht auf Kosten des terrestrischen Rundfunks gehen darf, meint auch die Initiative „SOS – Save Our Spectrum“. Für drahtlose Produktionsmittel wie Funkmikrofone ist der UHF-Bereich wichtig. In diesem Frequenzspektrum wird das terrestrische Fernsehen verbreitet. Ein Fernsehkanal hat eine Bandbreite von 8 MHz. Damit sich die Kanäle nicht wechselseitig stören, werden nur 7 MHz für ein Programm verwendet. Die Lücken zwischen den Programmen nutzen die Anwender von drahtlosen Mikrofonen für ihre Übertragungen.

Druckfreundliche Seitenansicht Druckfreundliche Seitenansicht

Comments are closed.